zurück

Gruppenarbeit der Bewährungshilfe am Landgericht Nürnberg-Fürth

 
"COA - Cool ohne Alkohol"
(zuletzt aktualisiert Oktober 2009)

 

WAS
Name des Projekts /der Gruppenarbeit: COA - Cool ohne Alkohol
Ziel des Projekts / der Gruppenarbeit: - Bewusstheit über die Bedeutung von Alkohol im eigenen Leben gewinnen, sowie die Wirkung von Alkohol auf die eigene physische, psychische und soziale Gesundheit einschätzen lernen.
- Den eigenen Umgang mit Alkohol kritisch reflektieren und sich problematisches Konsumverhalten eingestehen.
- Auseinandersetzung mit verschiedenen (alternativen) Umgangsformen mit Alkohol und die Entwicklung von persönlichen Handlungsalternativen in kritischen Situationen.
Kriterien der Zielgruppe:
o Welche ProbandenInnen gehören zur Zielgruppe?

Zielgruppe sind 19 – 25 jährige männliche Heranwachsende, die durch häufigen oder regelmäßigen Alkoholkonsum auffallen. Voraussetzung für die Teilnahme an der Gruppe ist das Bestehen einer gerichtlichen Weisung.

Zuweisung: Die Gruppenleiter werden mittels Fax durch die Geschäftsstellen
über die Teilnehmer informiert. Anschließend werden die
Teilnehmer zu einem Vorgespräch eingeladen, in dem die
Rahmenbedingungen geklärt werden.

o Ausschlusskriterien (begründet)
Akute Suchtproblematik
o Alter 19 - 25
o Geschlecht männlich
o Teilnehmeranzahl 8 - 10
o Deliktspezifikationen, -schwerpunkte häufiger oder regelmäßiger Alkoholkonsum
o Teilnahme (freiwillig, über richterliche Auflage) richterliche Weisung ist Voraussetzung

WIE

Ressourcen:
o Benötigte Ressourcen
Seminarraum der Bwh Adam-Klein-Straße 60, Nürnberg bzw. in
den Räumlichkeiten der Kooperationspartner
o Kooperationspartner Therapieklinik Weihersmühle
o Kosten des Projekts evtl. Kosten für Referenten, Fahrtkosten für die Teillnehmer und Referenten
o Kostenträger Projektgelder
o Freistellung -
Umfang:
o Anzahl Veranstaltungen/Einheiten
8 Einheiten
o Dauer je Veranstaltung/Einheit á 2 Stunden (dienstags 18 - 20 Uhr)
o Vor- und Nachbereitungsaufwand der Einheiten Vorher 1 Std, danach eine halbe Stunde
Verwendete Methoden:
o Welche Methoden fanden bei der Gruppenarbeit Verwendung?
Im Einzelnen sind folgende Module umfasst:

A. Modul – „Kennenlernen“
B. Modul – „Mein Leben mit Alkohol“
C. Modul – „Alkohol aus Sicht eines Betroffenen“
D. Modul – „Alkoholkonsum aus medizinischer Sicht“
E. Modul – „Alkoholkonsum aus polizeilicher Sicht“
F. Modul – „Ich kenne meine Stärken und bin deshalb cool ohne Alkohol“
G. Modul – „Aufzeigen von Hilfsangeboten“
H. Modul – „Auswertung und Ausblick“

Folgende Methoden zur Qualitätssicherung finden Anwendung:

- Analyse der Ausgangslage im Praxisfeld/Bedarfsermittlung
- Entwerfen einer Konzeption
- Zeitbudgetanalyse
- Dokumentation von Handlungsregeln und -abläufen (Gruppenvertrag)
- Trinktagebuch
- Feedbackrunden
- Sitzungsprotokoll
- Rückmeldung über die Teilnahme an jeweils zuständigen Bwh nach jeder Gruppeneinheit per e-mail
- bei Abbruch der Gruppe erfolgt Mitteilung per Fax an das Jugendgericht und den jeweils zuständigen Bwh
- Teilnehmerfragebogen am Ende der Gruppe
- Rückmeldung der beteiligten Stellen
- Evaluation der Gruppe (Abschlussbericht)

o Erlebnispädagogische Elemente Kajakfahren als Abschlusselement
o Empfohlene Literatur -

WANN

Wann wurde diese/s Projekt/Gruppenarbeit erstmals durchgeführt? November 2009
Wie oft seit dem? -
Wann wird diese/s Projekt/Gruppenarbeit das nächste Mal durchgeführt? -

WER

Durchführende/r Bewährungshelfer/in: Petra Winderlich und Wiebke Heindl
Ansprechpartner/in bei Interesse: Petra Winderlich und Wiebke Heindl

EVALUATION

Welche Erfahrungen wurden gemacht? (Positive, Negative)
-
Worauf ist bei dieser Gruppenarbeit besonders zu achten? -
Inwieweit wurden die Ziele der Gruppenarbeit erreicht? -