zurück

Projektarbeit der Bewährungshilfe am Landgericht Ingolstadt

 
"Grenzgänger"
(zuletzt aktualisiert Jan 2009)

 

WAS
Name des Projekts /der Gruppenarbeit: Das Projekt GRENZGÄNGER sieht eine inhaltliche Auseinandersetzung mit Straffälligkeit im Jugendalter im Rahmen einer Schul-Doppelstunde vor. Das Angebot richtet sich an SchülerInnen der 7. Jahrgangsstufe, ist auf eine Schulklasse ausgelegt und wird von zwei BewährungshelferInnen des Landgerichts Ingolstadt angeleitet.
Da es sich bei GRENZGÄNGER nicht um einen Vortrag handelt, sondern die SchülerInnen Aspekte der Themeninhalte größtenteils selbst erarbeiten sollen, wäre es von Vorteil, bereits vor dem Projekt im Unterricht auf diese Thematik einzugehen. Eine Notwendigkeit besteht hierfür jedoch nicht.
Ziel des Projekts / der Gruppenarbeit:

Die SchülerInnen sollen anhand einer Geschichte erfahren, welche verschiedenen jugendtypischen Verhaltensweisen als Straftaten gewertet werden und eine Reaktion des Gerichts nach sich ziehen können.

Die SchülerInnen lernen die verschiedenen Sanktionsmöglichkeiten des
Gerichts kennen.


Die SchülerInnen sollen sich mit alternativen Handlungsweisen auseinandersetzen und mögliche Lösungswege zur Vermeidung von Straftaten erarbeiten. Dabei können sie ihre Eigenverantwortung erkennen und eventuell einen Zusammenhang zu selbst erlebten Situationen herstellen.

Durch die spielerische Erfahrung einer Haftsituation sollen die SchülerInnen einen Einblick in den Alltag eines Gefangenen bekommen.

Kriterien der Zielgruppe:
o Welche ProbandenInnen gehören zur Zielgruppe?
SchülerInnen der 7. Jahrgangsstufe
o Ausschlusskriterien (begründet)
-
o Alter ca. 14 Jahre
o Geschlecht -
o Teilnehmeranzahl eine Schulklasse
o Deliktspezifikationen, -schwerpunkte -
o Teilnahme (freiwillig, über richterliche Auflage) im Rahmen des Schulunterrichts

WIE

Ressourcen:
o Benötigte Ressourcen
 
o Kooperationspartner Die Schulen in der Umgebung
o Kosten des Projekts Kosten des Moderationskoffers
o Kostenträger Landgericht Ingolstadt
o Freistellung  
Umfang:
o Anzahl Veranstaltungen/Einheiten
 
o Dauer je Veranstaltung/Einheit 2 Schulstunden
o Vor- und Nachbereitungsaufwand der Einheiten ca. 30 Minuten
Verwendete Methoden:
o Welche Methoden fanden bei der Gruppenarbeit Verwendung?
Kleingruppenarbeit, Plenumsarbeit, Diskussion
o Erlebnispädagogische Elemente  
o Empfohlene Literatur  

WANN

Wann wurde diese/s Projekt/Gruppenarbeit erstmals durchgeführt? 2007
Wie oft seit dem? ca. 30 Mal
Wann wird diese/s Projekt/Gruppenarbeit das nächste Mal durchgeführt? Schuljahr 2008/2009

WER

Durchführende/r Bewährungshelfer/in: Daniela Schmuck LG Ingolstadt, Anita Lindner LG Ingolstadt, Anja Nahmer LG Ingolstadt, Andrea Mittermüller LG Ingolstadt
Ansprechpartner/in bei Interesse: Daniela Schmuck LG Ingolstadt, Anita Lindner LG Ingolstadt

EVALUATION

Welche Erfahrungen wurden gemacht? (Positive, Negative)
meist gute/aktive Mitarbeit der SchülerInnen
Worauf ist bei dieser Gruppenarbeit besonders zu achten?  
Inwieweit wurden die Ziele der Gruppenarbeit erreicht? Durch das Projekt werden die SchülerInnen bezüglich dem Thema Straftaten sensibilisiert.