Workshop 1: "Analyse psychiatrischer Gutachten in der Bewährungshilfe"

zurück zur Doku - Übersicht
Inhalt

Anhand von Fällen bzw. der Fragen der Workshopteilnehmer wird Entstehung, Inhalt und Nutzen des psychiatrischen Gutachtens für die Bewährungshilfe erörtert.

Bei Interesse können exemplarisch Gutachten vorgestellt und gemeinsam diskutiert werden.

Verlauf:
Im Kollegenkreis wurde über die bisherigen Erfahrungen mit Gutachten und Gutachtern gesprochen. Frau Dr. Ziegert ließ hier Raum für Kritik an Gutachten und Gutachtern.

Frau Dr. Ziegert klärte im weiteren Verlauf Fragen zur Erstellung von Gutachten und zur Diagnosestellung. Sie gab dabei Einblicke, wie ein Gutachten erstellt wird und welche Inhalte enthalten sein sollten. Sie berichtete aus ihrer praktischen Erfahrung hinsichtlich der Erstellung von Gutachten und gab Hinweise zum „Lesen zwischen den Zeilen“.

Sie ermunterte die Workshopteilnehmer in der praktischen Arbeit Gutachten zu hinterfragen und mit dem Probanden zu besprechen bzw. mit diesem ebenfalls ausführlich anamnestisch zu arbeiten.

Frau Dr. Ziegert ging auf prognostische Gutachten wie auch auf Gutachten zur Schuldfähigkeit ein.

In einer praktischen Übungseinheit wurden Akteure eines Falles mit Tierfiguren dargestellt und die Situation von den Teilnehmern diskutiert. So gelang es den Fall aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten und mögliche neue Vorgehensweisen zu erkennen
Zur Referentin:
Dr. med. Hanna Ziegert, Ärztin, Neurologin, Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie, Nervenärztin, in eigener Praxis niedergelassen seit 1986. Sie ist Supervisorin und seit 1981 als forensische Gutachterin tätig.